Grußwort von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer

Foto: BMVBS / Frank Ossenbrink

Deutschland und Europa leben vom weltweiten Handel und sind auf eine gut funktionierende Verkehrswirtschaft angewiesen. Die europäische Binnenschifffahrt hat eine hohe gesamtwirtschaftliche Bedeutung und ist zentrales Glied in umfassenden Logistikketten. Um den prognostizierten Anstieg des Güterverkehrs in Europa umweltfreundlich und effizient bewältigen zu können, sind gemeinsame Anstrengungen von Wirtschaft und Politik erforderlich.

Aufgabe der Politik ist es hierbei, verlässliche Rahmenbedingungen für eine starke Binnenschifffahrt zu schaffen. Die Wirtschaft wiederum ist gut beraten, das Binnenschiff deutlich stärker in ihre Logistiknetzwerke einzubeziehen. Denn gerade der Verkehrsträger Binnenschiff verfügt noch über erhebliche Kapazitätspotenziale.

Gerade im Wissen um diese Potenziale ist es gut, dass das Europäische Binnenschifffahrtsforum eine starke Plattform bietet, die Chancen und Anforderungen zur Erschließung von neuen Verkehrsmärkten zu diskutieren. Die Themenpalette ist breit. Sie reicht von der Sicherung einer leistungsfähigen Wasserstraßeninfrastruktur über gezielte Förderinstrumente bis hin zur Nachwuchskräftesicherung. Dass das Thema Binnenschifffahrt auch auf der europäischen Agenda steht, zeigt das Maßnahmenpaket  „NAIADES II“, das die EU-Kommission angekündigt hat.

Mit dem Europäischen Binnenschifffahrtsforum 2013 in Duisburg wollen wir das Bewusstsein dafür stärken, dass die Binnenschifffahrt eine Zukunftsbranche mit erheblichen Potenzialen ist. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Forums wünsche ich neue Impulse und interessante Diskussionen.

Dr. Peter Ramsauer MdB
Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Vorträge und Impulsreferate auf dem Forum 2013

Grußwort der Stadt Duisburg

Der Hafenstadtteil Ruhrort ist die Keimzelle der Duisburger Häfen

Grußwort von Benno Lensdorf, 
1. Bürgermeister der Stadt Duisburg 

Ansicht / Download 

Eröffnungsrede (Keynote Speech)

Die Zukunft der Binnenschifffahrt aus Sicht der EU

Eröffnungsrede von Dimitrios Theologitis, 
Referatsleiter Häfen und Binnenschifffahrt bei der EU-Generaldirektion MOVE

Ansicht / Download 

Workshop 1 – »Märkte und Macher – Strategien in der Krise«

»Megaprojekt Maasvlakte 2 – wachsende Containerströme auf dem Rhein«

Impulsreferat von Ellen Naaykens,
Business Manager Logistics, Hafen Rotterdam

Ansicht / Download

Workshop 2 – »Green Shipping und Innovationen – Turbofaktoren für den Betrieb«

»Innovatives Rumpfdesign – Perspektiven für eine wirtschaftlichere Binnenschifffahrt?«

Impulsreferat von Dr. Karsten Hochkirch, 
Vice President Future Ship (GL)

Ansicht / Download

»Innovationen bei Schiffsrumpf und Antrieben«

Impulsreferat von Bram Kruyt, 
Direktor Binnenschifffahrt, Wärtsilä

Ansicht / Download

Workshop 3 – »Banken und Versicherungen – wie weiter nach der Achterbahnfahrt?«

»Technische Innovationen an Bord – Möglichkeiten für innovative Versicherungstarife«

Impulsreferat von Walter Szabados, 
Geschäftsführer esa Allianz

Ansicht / Download

»Schiffsfinanzierung in der Krise«

Impulsreferat von Nils Funger, 
Niederlassungsleiter Bank für Schiffahrt, Duisburg

Ansicht / Download

Workshop 4 – »Verkehrsweg Wasserstraße – Netzausbau versus Priorisierung?«

»Wachstumspotenziale im Verkehrssystem Häfen und Wasserstraßen«

Impulsreferat von Boris Kluge, 
Geschäftsführer des Bundesverbandes Öffentlicher Binnenhäfen (BÖB)

Ansicht / Download

»Erschließung neuer Marktpotenziale für die Binnenschifffahrt durch Ausbau des Wasserstraßennetzes«

Impulsreferat von Manfred Sprinzek, 
Präsident des Vereins zur Hebung der Saaleschifffahrt e.V.

Ansicht / Download

Forum 2013

Hier finden Sie weitere Informationen rund um das 
1. Forum »Europäische Binnenschifffahrt – Herausforderungen und Perspektiven« in Duisburg.

Programm

Teilnehmerliste

Bildergalerie

Medienecho

Video zum Forum

Über Krisen und Chancen der Binnenschifffahrt diskutierten Experten auf dem diesjährigen Forum in Duisburg. Der erstmals verliehene Innovationspreis, gestiftet von der esa-Versicherung, ging an die niederländische Werft Peters Shipyard in Kampen für das innovative Konzept zu einem vollständig auf LNG fahrenden Binnentanker.

In Kooperation mit Via Fluvius.