Inhalt 10 | 2017


Editorial

  • Wer nicht mit der Zeit geht...

Nachrichten

 

Schifffahrt

              Forum Binnenschifffahrt

    • NRMM-Richtlinie als hohe Hürde
    • Logistische Abläufe besser koordinieren
    • Innovationspreis Binnenschifffahrt für Flex-Tunnel
    • BDB fordert Masterplan »Binnenschifffahrt«
    • Schubboot: »Elektra« soll hybrid-elektrisch fahren
    • Elektromobilität bald per Schiff?
    • Zu lang hat sich an der Oder nichts getan

    Schiffstechnik

    • Storm investiert in die Zukunft
    • 6 Fragen an...Heiner Pranger, Leiter MOBIS bei August Storm
    • Motoren für Binnenschiffe: Großer Marktüberblick
    • WTZ Roßlau erfolgreich mit Gasmotoren
    • Europort größer denn je
    • Stapellauf: SET lässt Mehrzweckschiff zu Wasser
    • Messe STL in Kalkar: Aller guten Dinge sind vier
    • Promarin: Mehr als 10.000 gelieferte Propeller
    • Crystal übernimmt zweiten Flusskreuzer
    • Hamburg: Rettung für historische Dampfbarkasse

      Shortsea · Seehäfen

      • Rotterdam: Abfertigungsengpass wird »Chefsache«
      • Schnellere Abläufe in Brake
      • Shortsea-Verkehr: Mehr Tonnen, weniger Container
      • Tideweser ist weiter umkämpft

      Wasserstraßen · Häfen

      • 25 Jahre Main-Donau-Kanal
      • Standortverlagerung: Umzugspläne bei Theo Steil
      • DeltaPort bekommt neue Spundwand
      • HTG-Kongress am Zentrum der Binnenschifffahrt

      HTG-Info und Kalender

        Recht

        • Beschwerde im Verklarungsverfahren

        Rubriken

        • Jobbörse
        • Buyer's Guide
        • Inserentenverzeichnis
        • BDS
        • Impressum / TV-Programm

          Innovationspreis für den Flex-Tunnel

          Foto: Thomas Wägener

          Bereits zum fünften Mal hat die Allianz Esa auf dem »Forum Binnenschifffahrt« den »Innovationspreis Binnenschifffahrt« verliehen. Er ging an den Reeder Steffen Augspurger und den Wissenschaftler Joachim Zöllner für ihren gemeinsam entwickelten Flex-Tunnel

          Klaus Krahnke, Leiter des Marktmanagements bei der Allianz Esa, würdigte in seiner Laudatio, dass Augspurger, Geschäftsführender Gesellschafter der Reederei Heinz Mertz & Co. Schiffahrt aus Stuttgart und Zöllner, Leiter des Fachbereichs Schiffsentwicklung des Entwicklungszentrums für Schiffstechnik und Transportsysteme (DST), einem Institut der Universität Duisburg-Essen, in einem konstruktiven Dialog zu der innovativen technischen Lösung gekommen seien.
          Der Flex-Tunnel sei ein verbesserter Schiffsantrieb bei Niedrigwasser, der angesichts immer häufiger auftretender Niedrigwasserperioden mehr als zeitgemäß sei, so Krahnke bei der Preisverleihung. Mit ihm seien rund 10 bis 20 % weniger Antriebsleistung nötig.

          Die den Tunnel bildenden Klappen, der Rumpf und die Düse sind wasserdicht verbunden. In dem Tunnel entsteht ein Unterdruck, der den Wasserstrom zum Propeller lenkt. Dadurch ergebe sich eine bessere Flachwasserfähigkeit des Schiffes als bei einem konventionellen Rumpf, gab Krahnke einen Einblick in die technische Funktionsweise. Ein weiterer Vorteil sei, dass man im Rumpfdesign mehr Freiheit habe und größere Propeller einsetzen könne, die effizienter seien als kleinere. weiterlesen

          Storm investiert in die Zukunft

          Foto: August Storm

          Im 80. Jahr seines Bestehens investiert das Unternehmen August Storm noch einmal kräftig am Stammsitz Spelle. Für mehr als 750.000 € entsteht eine moderne Leitzentrale, die künftig auch der Schifffahrt nutzen soll

          Von Krischan Förster

          August Storm ist in der Binnenschifffahrt als Motorendienstleister bestens bekannt. Doch das Unternehmen betreut auch 400 Blockheizkraftwerke (BHKW), die von Spelle aus fernüberwacht werden. Der neue Kontrollraum, vollgestopft mit modernster Technik, soll die technischen Möglichkeiten und damit das Service-Angebot verbessern.

          Die Firma Storm besteht seit 1937, inzwischen in dritter Generation. Das Unternehmen erzielt nach eigenen Angaben einen Jahresumsatz von fast 100 Mio. €, Tendenz steigend. Rund 500 Mitarbeiter sind beschäftigt, die Ausbildungsquote ist mit rund 50 Azubis für ein mittelständisches Unternehmen außergewöhnlich hoch. Neben dem Hauptsitz in Spelle gibt es 14 Niederlassungen allein in Deutschland, darunter in Duisburg oder Mannheim. Aber auch in Rotterdam ist die Firma vertreten. weiterlesen