< Bundesregierung will Landstrom in See- und Binnenhäfen fördern


09.08.2017

Hafen Bohmte darf auf Millionenzuschuss hoffen

Der Containerhafens in Bohmte am Mittellandkanal lässt zwar weiter auf sich warten, doch für den geplanten Ausbau gibt es bereits die Zusage für eine finanzielle Förderung.


Foto: Thomas Wägener

Der Hafen Bohmte sei weiter auf Kurs, teilten Siegfried Averhage und Klaus Goedejohann mit. Beide sind Geschäftsführer des Unternehmens Hafen Wittlager Land. Sie betonten zudem den Unweltaspekt, denn das Projekt sei ein Paradebeispiel, um Güter von der Straße auf das Wasser zu bringen.

Zwar gebe es noch keinen formalen Bescheid, aber die die gesicherte Information von zuständiger Stelle, für die Ausbaukosten von 11,3 Mio. € einen Zuschuss in Höhe von 6,4 Mio. € zu erhalten. Dies entspreche einer Förderung von 56 %. Es ginge nun weiter darum, eine Baugenehmigung für den Containerhafen zu bekommen.

Gleichzeitig soll der zu klein gewordene bestehende Schüttguthafen modernisiert werden. Deshalb soll es einen neuen Bebauungsplan geben, sagt Goedejohann. »Wir sind auch hier in Gesprächen mit Interessenten, die tätig werden wollen«, ergänzt Averhage. Die Förderanträge für den Bestandshafen seien in Vorbereitung und die Verbesserung der Infrastruktur solle in den kommenden Wochen auf den Weg gebracht werden.

Die Hafen Wittlager Land ist im Jahr 2012 von den drei Gemeinden Bohmte (37,5 %), Bad Essen (6,25 %) und Ostercappeln (6,25 %) gemeinsam mit dem Landkreis Osnabrück (50 %) gegründet worden. Zweck der Gesellschaft ist der Aufbau, Ausbau sowie der Betrieb eines Güter- und Containerhafens an der Schnittstelle der drei Bundesstraßen B 65, B 51 und B 218 und des Mittellandkanals in der Gemeinde Bohmte. Der übernommene Schüttguthafen soll modernisiert und zukunftsfähig gestaltet werden.